Immer mehr Menschen vernetzen ihre gesamte Wohnung, um in jedem Zimmer problemlos auf das Internet zugreifen zu können. Beim Einsatz eines WLAN-Netzwerks stoßen Nutzer, bedingt durch die beschränkte Reichweite des Funksignals, schnell an die Grenzen. Ein WLAN-Netzwerk stellt nicht immer die geeignete Lösung für ein heimisches Computernetzwerk dar. Denn häufig blockieren zu starke Wände oder Decken die Funksignale und verhindern so eine schnelle Datenübertragung. Als Alternative kommen immer häufiger Stromleitungsnetzwerke zum Einsatz. So können Computer auch dann reibungslos auf das Internet zugreifen, wenn WLAN-Netzwerke versagen oder das Verlegen von Netzwerkkabeln nicht möglich ist.

dLan ist eine Produktmarke von Devolo, unter welcher Powerline Netzwerke und Zubehör vertrieben wird. Da Devolo die Powerline Technik entwickelt hat, wurde ein Patent auf diese angemeldet. Seit einigen Jahren ist dieses Patent jedoch ausgelaufen und verschiedene Hersteller bieten auch Powerline Produkte an. Beispiele gibt es im Powerline Test.

dLan Test

Bild Test dLan 200 AV Wireless dLan Test 500 AVplus Devolo dLan 500 Wifi im Test
Bezeichnung Devolo dLan 200 AV Wireless N Starter Kit Devolo dLan 500 AVplus Starter Kit Devolo dLan 500 Wifi Starter Kit
Reichweite 300m 300m 300m
Übertragung mit bis zu 200 Mbit/s bis zu 500 Mbit/s bis zu 500 Mbit/s
Übertragung zum Endgerät mit 3x Gigabit Lan + Wireless N mit Gigabit Lan mit Gigabit Lan und WLan
Verschlüsselung 128-bit AES 128-bit AES 128-bit AES
Weitere Funktionen keine Computerinstallation nötig, WPS Verschlüsselung für WLAN mit Dynamic PowerSave Standby Modus bis zu 90% Energieverbrauch sparen –> nur 0,5 Watt im Standby WiFi Move Technology schnelle Verbindung,
Besonderheiten WLAN einstellbar durch Software, 3 Jahre Garantie 3 Jahre Garantie, automatische Datenpriorisierung, kompatibel mit anderen dLan Adaptern
Lieferumfang 2 dLan-Adapter 200 AV Wireless N, Netzwerkkabel, CD-ROM 2 dLan-adapter 500 AVplus, CD mit Software und Dokumentation, Installationsanleitung 1 x dLAN 500 WiFi, 1 x dLAN 500 duo, 1 x Netzwerkkabel, Dokumentation, CD-ROM (Bedienungsanleitung, Konfigurationssoftware)
Preis 99,95 Euro 105,00 Euro 95,90 Euro
Bewertung star_half (2) star_half (2)
Jetzt Bestellen »
Jetzt Bestellen » Jetzt Bestellen »

Was wird beim dLan Test beachtet?

Wichtig ist immer der Vergleich der Reichweite (Meter) und der Datenübertragungsrate (Mbit/s). Hier sollten 300m und 200 Mbit/s oder 500 Mbit/s für den Privatgebrauch ausreichen. Zudem ist im dLan Test die Schnittstelle für die Übertragung zum Endgerät (z.B. Computer) wichtig, dabei steht entweder Lan (Kabel) oder WLan (kabellos) zur Verfügung. Es kann sein dass ein dLan Adapter mehrere Schnittstellen (3 Lan o. 2 WLan Antennen) hat; Dann umso besser, es müssen für den Anschluss von mehreren Kabeln keine extra Verteiler gekauft werden. Weitere Funktionen die ein dLan Gerät haben kann sind zum Beispiel Stromspaarmodus, intilligentes WLan, WLan Verschlüsselung, WPS (für Wlan), und eine schnelle Verbindung zu anderen dLan Adaptern. Im Lieferumfang sind meistens enthalten:

  • mindestens ein dLan Adapter
  • Netzwerkkabel für Lan-Verbindung
  • Cd-Rom mit Konfigurationssoftware und Installationsanleitung
  • gedruckte Installationsanleitung

Wie funktioniert dLAN?

Mit dem Begriff „dLAN“ wird eine Technik bezeichnet, die vorhandene Stromleitungen zum Aufbau eines Netzwerks zur Datenübertragung nutzt. Kommt die Technik zum Einsatz, so werden die in einem Haushalt verlegten elektrischen Leitungen, zusätzlich zu ihrem üblichen Einsatzzweck, auch zur Übertragung von Daten eingesetzt. So lassen sich Daten vom Router beziehungsweise vom PC durch das Stromnetz schicken. An jeder Steckdose ist das Netzwerk nutzbar. Zum Aufbau eines Netzwerks werden mindestens zwei Adapter benötigt, durch die Installation weiterer Adapter lässt sich das Netzwerk problemlos weiter ausbauen. Die Adapter werden wie normale Stecker in die Steckdose gesteckt und anschließend durch ein Netzwerkkabel mit der Netzwerkkarte eines Computers verbunden.

Für wen eignet sich dLAN?

Es gibt Häuser und Räume, in denen ein schneller Internetanschluss nicht zu realisieren ist, beispielsweise weil der nächste Telefonanschluss weit entfernt ist oder dicke Wände die Funkübertragung per WLAN verhindern. Natürlich besteht in solchen Fällen die Möglichkeit, Wände aufzureißen und Netzwerkkabel zu verlegen. Wesentlich einfacher ist allerdings der Einsatz von Stromleitungsnetzwerkadaptern. Mit diesen Adaptern lassen sich beispielsweise zwei oder mehr Computer miteinander verbinden. So können Nutzer eines solchen Netzwerks Fotos, Musikdateien oder Videos zwischen verschiedenen Computern übertragen. Darüber hinaus können die Adapter dazu genutzt werden, um einen Internetanschluss herzustellen. Schließlich besteht auch die Möglichkeit, mithilfe der Adapter WLAN-Netzwerke zu verlängern. Dazu muss der Adapter lediglich mit einem WLAN-Router verbunden werden, alle Computer innerhalb der Reichweite des Routers sind dann drahtlos in das Netzwerk eingebunden.

Vorteile der Nutzung von dLAN

Die Übertragungsgeschwindigkeit innerhalb eines dLAN-Netzwerkes ist relativ konstant, sie sinkt mit zunehmender Entfernung nur unwesentlich. Generell lassen sich mit Stromleitungsnetzwerken hohe Übertragungsgeschwindigkeiten realisieren. Dennoch sollte man bei den Angaben der Hersteller vorsichtig sein. Häufig veröffentlichen die Hersteller von Adaptern schmeichelhafte Bruttowert, die in der Praxis gar nicht oder nur sehr selten erreicht werden. Wie schnell die Daten innerhalb des Netzwerkes tatsächlich kursieren, hängt entscheidend von der Anzahl der Geräte ab, die neben den Adaptern an das Stromnetz angeschlossen sind. Auch bei einer minderwertigen Stromleitung können Daten leicht auf der Strecke bleiben.

Adapter für Stromleitungsnetzwerke

Die Übertragung wird technisch mithilfe von Adaptern realisiert, die mit dem Stromnetz sowie dem jeweiligen Endgerät verbunden sind. Mithilfe des Adapters sowie des Endgerätes werden die übertragenen Daten moduliert und demoduliert. Dabei handelt es sich um Vorgänge, bei denen Informationen zunächst in ein Trägersignal transformiert werden und anschließend dann wieder ihre Ursprungsform erlangen.

Die verschiedenen Standards

Es gibt verschiedene Standards für Stromleitungsnetzwerke, die sich in der Geschwindigkeit der Datenübertragung unterscheiden. Je nach Geräteklasse werden unterschiedlich hohe Datenraten erreicht. Als veraltet gelten mittlerweile alle Adapter, die mit dem Standard „HomePlug 1.0″ arbeiten. Diese Adapter übertragen Daten mit drei bis vier Megabit in der Sekunde. Für ein modernes Netzwerk sind diese Adapter nicht geeignet. Adapter mit dem Standard „HomePlug 1.01″ bieten ihren Nutzern dagegen bereits eine Brutto-Datenrate von 85 Megabit in der Sekunde. In der Praxis arbeiten diese Geräte mit einer Datenrate von circa 30 Megabit in der Sekunde. Geräte, die nach diesem Standard zertifiziert sind, bieten eine Reichweite von etwas 200 Metern innerhalb eines Stromkreises, sodass sich auch mehrere Stockwerke überbrücken lassen. Noch schnellere Übertragungsraten bieten HomePlug AV-Adapter. Mithilfe dieser Geräte lassen sich Datenraten von bis zu 60 Megabit pro Sekunde erreichen. Die schnellsten Übertragungsraten liefern schließlich Adapter, die mit dem Standard „HomePlug AV2“ arbeiten. Werden Adapter mit diesem Standard verwendet, so liegt die maximale Übertragungsrate bei 500 Megabit pro Sekunde. Zu solchen Adaptern sollten Nutzer vor allem dann greifen, wenn sie beabsichtigen, ihr Netzwerk auch für datenintensive Multimedia-Anwendungen einzusetzen. Allerdings erreichen selbst die neuesten Adapter ihre maximale Übertragungsrate nur auf kurzen Distanzen. Neben der Sendeleistung der Adapter entscheidet die Qualität der genutzten Stromleitungen über die zu realisierende Reichweite. Zudem ist die Reichweite auch von möglichen Störquellen innerhalb der Wohnung abhängig. So wird diese beispielsweise durch eingebaute Stromzähler begrenzt. Der Stromzähler sorgt für eine derart starke Dämpfung der Signale, dass eine Übertragung über den Stromzähler hinaus in der Regel nicht möglich ist. Um eine optimale Sende- und Empfangsqualität sicherzustellen, ist es empfehlenswert, jeden Adapter alleine an einer Steckdose anzuschließen. Jedes zusätzliche Gerät, das an die Steckdose angeschlossen wird, kann die Sende- und Empfangsleistung des Adapters erheblich beeinträchtigen.

Störfaktoren und Maßnahmen zur Vorbeugung

Die genutzten Adapter können zu Störungen anderer Elektrogeräte führen. Grund dafür ist, dass die Stromleitung in der Wand ähnlich wie eine Sendeantenne wirkt. So strahlt die Stromleitung die Funkwellen der Adapter aus. Des Weiteren können Probleme bei der Übertragung im Stromnetz auftreten. Diese Probleme treten vor allem dann auf, wenn das Leitungsnetz des Nutzers aus getrennten Stromkreisen besteht. In diesem Fall wird ein Phasenkoppler benötigt. Dieser sorgt dafür, dass die Daten in jeden Stromkreis fließen. Stromleitungsnetzwerke können Störsignale erzeugen. So ist es möglich, dass durch den Betrieb des Netzwerks der Polizeifunk beziehungsweise der Funkverkehr der Rettungsdienste beeinträchtigt wird.

Kosten für ein Stromleitungsnetzwerk

Grundsätzlich ist die Einrichtung eines Stromleitungsnetzwerkes teurer als der Aufbau eines WLAN-Netzwerks. Allerdings bieten die Hersteller für Einsteiger, die sich für ein Stromleitungsnetzwerk interessieren, verschiedene Starter-Kits an. Diese enthalten meist zwei Adapter und kosten zwischen 40 Euro und 100 Euro. Sollen Adapter hinzukommen, um das Netzwerk auszubauen, so kommen weitere Kosten auf den Nutzer zu. Für einen Zusatzadapter fallen in der Regel zwischen 20 Euro und 60 Euro an. Sollen mehrere Geräte innerhalb eines Haushalts mithilfe eines Stromleitungsnetzwerks verbunden werden, benötigt meist jedes dieser Geräte einen eigenen Adapter. So kann bei der Anschaffung der notwendigen Adapter rasch ein Betrag von mehreren hundert Euro zusammenkommen.

Sicherheit

Eine ganz entscheidende Frage bei der Datenübertragung ist natürlich die Frage nach der Datensicherheit. Grundsätzlich sind Stromleitungsnetzwerke sicher. Eine Attacke auf ein solches Netzwerk ist ausschließlich über den direkten Zugang zum Stromnetz, also eine Steckdose, möglich. Da der einheitliche Stromkreis jedoch nicht zwingend an der Wohnungs- beziehungsweise Haustür endet, sollte auch bei einem solchen Netzwerk Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um sich vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Alle Adapter verfügen über eine integrierte Verschlüsselung. Diese sorgt dafür, dass nur Adapter mit dem gleichen Kennwort zusammenarbeiten. Wichtig ist, dass Nutzer das werksseitig vergebene Passwort möglichst schnell nach Inbetriebnahme ändern. Dazu genügt häufig schon ein Knopfdruck am Adapter.

Kompatibilität

Die Modelle verschiedener Hersteller sind in der Regel nicht kompatibel. Da die Geräte unterschiedliche Sende- und Empfangskanäle verwenden, können sie häufig nicht miteinander arbeiten. Darüber hinaus unterscheiden sich die Hersteller, die Adapter für Stromleitungsnetzwerke anbieten, auch in der zum Einsatz kommenden Verschlüsselungstechnik. Eine Ausnahme bilden allerdings alle Geräte, die nach dem HomePlug AVStandard zertifiziert sind. Hier können auch Geräte von unterschiedlichen Herstellern miteinander kombiniert werden.

Fazit

Stromleitungsnetzwerke stellen eine ernsthafte Alternative zu klassischen Netzwerken über Kabel oder WLAN-Netzwerken dar. Eine Steckdose ist in aller Regel in jedem Raum einer Wohnung beziehungsweise eines Hauses vorhanden. Auch die Datenübertragungsraten erhöhen sich ständig. Der große Vorteil eines Stromleitungsnetzwerkes besteht darin, dass weder Wände noch Decken die Datenrate schmälern. Die Installation der Adapter geht leicht von der Hand und erfordert keine besonderen Kenntnisse.

P.S.: Hier gehts zu den Bestsellern der Powerline-Geräte auf Amazon.