Möchten Sie in schwer zugänglichen Bereichen Ihrer Wohnung auf das Internet nicht verzichten, können Sie Powerline nutzen. Es liefert eine bessere Signalübertragung als ein WLAN-Repeater, der ein bereits schwaches Signal weiterleitet. Powerline können Sie in ein vorhandenes Netzwerk integrieren, doch können Sie auch ein Heimnetzwerk damit aufbauen. Für Einsteiger, die sich erst von den Vorteilen von Powerline überzeugen wollen, werden Starter-Kits angeboten.

Das macht Powerline aus

Powerline ist, technisch gesehen, eine Trägerfrequenzanlage mit einem Adapter. Der Adapter wird an eine Steckdose angeschlossen. Er verfügt über Ethernet-Schnittstellen, abhängig vom Hersteller und vom Gerät sind unterschiedlich viele Ethernet-Anschlüsse vorhanden. Bei einigen Adaptern sind Gigabit-LAN-Anschlüsse vorhanden, für eine besonders schnelle Datenübertragung. An den Adapter können Sie einen Router anschließen, doch können Sie auch weitere netzwerkfähige Geräte wie einen PC, einen Drucker, Smart-TV oder einen Blu-ray-Player anschließen. Powerline eignet sich zum Aufbau des Heimnetzwerks oder zur Erweiterung des Heimnetzwerks. Bei den meisten Adaptern ist eine schnelle Einrichtung möglich, ohne aufwendige Installation und ohne Software. Bei verschiedenen Adaptern wird jedoch eine Software mitgeliefert, so ist eine Konfiguration des Heimnetzwerks über den PC möglich. Powerline nutzt die vorhandene Stromleitung für die Internetverbindung. Zumeist ist eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s möglich, doch je nach Modell und Hersteller sind auch schnellere oder langsamere Übertragungsraten möglich. Der sendende Adapter moduliert das Datensignal auf die Stromleitung, der empfangende Adapter demoduliert das Signal wieder. Im Prinzip handelt es sich bei diesen Adaptern um Modems. Im Gegensatz zu den WLAN-Repeatern wird kein bereits schwaches Signal weitergegeben, sondern das Signal ist noch stark.

Powerline-Adapter in verschiedenen Ausführungen

In verschiedenen Ausführungen werden Powerline-Adapter angeboten. Verschiedene Adapter verfügen über eine integrierte Steckdose, so geht der vorhandene Stromanschluss nicht verloren. Elektrische Geräte, aber auch Mehrfachsteckdosen können angeschlossen werden. Sicherheit bei der Datenübertragung ist zumeist per Tastendruck möglich. Mit einer Verschlüsselung werden die Daten vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Verschiedene Adapter verfügen zusätzlich über WLAN oder ermöglichen mit einem zusätzlichen WLAN-Router den drahtlosen Internetzugriff. Beim WLAN sind die Übertragungsraten niedriger als beim dLAN. Die WLAN-fähigen Geräte wählen sich bei diesen Adaptern von selbst in das Netz ein, um die entsprechende Frequenz zu finden. Die Steuerung des Heimnetzwerks ist oft mit Smartphone oder Tablet möglich.